Grafenberger Allee 100
40237 Düsseldorf
Tel.: + 49 211 600692-0
Fax: + 49 211 600692-10
info@dgk.org

Zusatzqualifikation

Antrag auf Aufnahme

in das Programm der Zusatzqualifikation Herzinsuffizienz

Die Qualifizierung kann nur an Stätten absolviert werden, die die hierfür geforderten Voraussetzungen erfüllen. Die Antragstellung auf Aufnahme in das Programm erfolgt ausschließlich online.

Dem Antrag sind die nachfolgenden Dokumente beizufügen:

  • Lebenslauf (nicht älter als 12 Monate)
  • Facharztnachweis Kardiologie oder Approbationsurkunde (falls kardiologische Facharztweiterbildung noch nicht abgeschlossen)
  • Zeugnis über die basale Ausbildung in Innerer Medizin und Kardiologie von mindestens 3 Jahren und echokardiographische Grundkenntnisse sowie mindestens 6-monatige Intensivstationserfahrung
  • Zusage der Stätte

Während der Qualifizierung ist ein chronologisches Logbuch über die im Curriculum geforderten Untersuchungszahlen zu führen.

Hinweise:

  • Sollte der Kandidat während seiner Qualifizierung die Stätte wechseln, so muss er die DGK darüber informieren und eine aktualisierte Zusage der Stätte  einreichen.
  • Die Tätigkeit auf dem Gebiet der beantragten Zusatzqualifikation muss den zeitlichen Schwerpunkt des medizinischen Schaffens bilden. Diese Bedingung ist auch im Fall einer rückwirkenden Anerkennung von Zeiten und Leistungen zu berücksichtigen.

Rückwirkende Anerkennung von Zeiten und Leistungen

  • Eine rückwirkende Anerkennung von Zeiten und Leistungen ist möglich bis zu dem Datum, seit dem die Stätte über einen persönlich anerkannten Leiter und stellv. Leiter der Zusatzqualifikation verfügt, max. jedoch bis zu fünf Jahren.
  • Rückwirkend geltend gemachte Prozeduren sind ebenfalls in dem von der DGK zur Verfügung gestellten Logbuch zu erfassen. Die Gesamtdauer der Programmteilnahme und die vermittelten Inhalte gemäß Curriculum müssen aus dem detaillierten Abschlussbericht des Leiters der Zusatzqualifikation hervorgehen.

Antrag auf Erteilung

der Zusatzqualifikation Herzinsuffizienz

Nach Absolvieren der Mindestqualifizierungsdauer sowie Erbringung aller im Curriculum geforderten Untersuchungen erfolgt die Beantragung auf Erteilung der Zusatzqualifikation ausschließlich online.

Dem Antrag sind die nachfolgenden Dokumente beizufügen:

  • Lebenslauf (nicht älter als 12 Monate)
  • Facharzturkunde Kardiologie (Anerkennung muss mind. 12 Monate zurückliegen)
  • Bericht des (stellv.) Leiters der Zusatzqualifikation
  • ausgefülltes und vom (stellv.) Leiter der Zusatzqualifikation unterzeichnetes Logbuch
  • Bescheinigung über die Teilnahme am Grund- und Aufbaukurs Herzinsuffizienz der DGK
    (CME-Punkte anrechenbar)
  • chronologischer Nachweis von mind. 25 CME-Punkten im Schwerpunkt Herzinsuffizienz
    (inkl. Teilnahme an kardiologischen Kongressen) pro Jahr der Programmteilnahme
  • nur für Modul 3: gültiger Fachkundenachweis Strahlenschutz (Gefäßsystem des Herzens und/oder Thorax)

Nach Antragseingang erfolgt die Rechnungsstellung über die mit dem Antrag verbundene Bearbeitungsgebühr. Nach Zahlungseingang und bei Vorliegen aller geforderten Unterlagen wird der Antrag zur Prüfung an die kardiologischen Gutachter weitergeleitet. Über das Ergebnis der Begutachtung wird der Kandidat schriftlich informiert und erhält bei positiver Stellungnahme ein Zertifikat über die persönliche Anerkennung.

 

 

* Personenbezeichnungen werden einheitlich und neutral für alle Geschlechter verwendet.